Das Wunder des Felds

date_rangeSonntag August 2, 2020 - im Allgemein

Die Digitalisierung des Felds ist ein Moloch. Er bewegt sich weiter und jedes Problem wird heute nur noch versucht mit Hilfe der „digitalen Transformation“ zu lösen. Und damit wächst der Moloch und wird größer. Er verschluckt Minute um Minute die Menschlichkeit. Wir graben uns unsere eigene soziale Basis ab und wundern uns was dabei herauskommt.

Dabei sind wir auf der Suche. Wir wollen verbunden sein mit dem menschlichen Feld. Mit dem, was wir Natur nennen. Mit Gaia, der Schöpfung, dessen Spross wir sind. Wir suchen diese Berührung tief in unserem Inneren. Das Gefühl der Verbundenheit auf tiefer Ebene.

Es geht nicht um Bits und Bytes. Unser Netzwerk ist vollständiger und es ist ein wissendes bewusstes Feld. In dem ist alles eingebunden und jedes Lebewesen seinen Platz. Man weiß wozu man gehört und manchmal weiß man auch, dass man zuviel ist. Soziologisch haben wir Antennen, die weit über unser Wissen Informationen transportieren.

Gleichzeitig entsteht eine digitalisierte Seele, die jedoch auf Werten entstanden ist, die Überleben und Sicherheit ganz oben platziert haben. Diese sind nicht ökologisch sondern ökonomisch zentriert und die Folgen sind eine blutende Erde.

Das bereits einmal stattgefunden. Gigantomanie war Teil des Saurierlebens und deren sozio-intollerante erschuf immer größere Monster um das Gleichgewicht der Größe im Gleichgewicht zu halten. Dieser Gefahr von Werten wie Schnelligkeit, künstlicher Intelligenz, Umsatzmaximierung folgen wir gerade ohne Sinn und Verstand.

Wir sind sinnlos und machen uns auch sinnlos, wenn wir das erschaffen, was den Moloch nährt und uns das Denken und Fühlen abnimmt.

Wer könnte das unterbrechen? Die scheinbare Aussage des Gemeinswohls ist bei der Betrachtung der Ausbeutung und des Ungleichgewichts das herrscht eine Farce,

Wir haben verlernt, dass wir schon ein Netzwerk haben, an das wir angeschlossen sind!

Lasst uns das STÄRKEN


Stichworte  
keyboard_arrow_up